Eine Reise in virtuelle Räume aus der Sicht einer Motivationstrainerin

Ich wurde zu einem Seminar - das im Rahmen des EU-Programmes LEBENSLAGES LERNEN und speziell für Pädagogen / -innen der Erwachsenenbildung veranstaltet wird - nach Barcelona zum Seminar "EUROPAWEIT WISSEN WIRKSAM WEITERGEBEN UND VERNETZEN" eingeladen.
Voller Freude, aber auch mit viel Spannung erwartete ich die kommenden Tage.
Das Kennenlernen der anderen Teilnehmer aus ganz Europa, mit denen ich dann angeblich im virtuellen Raum kommunizieren lernen würde, hörte sich viel versprechend an und so hatte ich große Erwartungen in die Weiterbildung.

Ich gehörte zu einer Gruppe europäischer Trainer, die das Glück hatten mit einer sehr kompetenten, einfühlsamen Dozentin, einer Spezialistin für Erwachsenenbildung und interkulturelle Kommunikation, neue Trainings- und Methodenkompetenzen zu erarbeiten bzw. kennen zu lernen.

Wir sollten zum Einen gemeinsam interkulturelle Barrieren und Unterschiede erkennen und damit umgehen lernen, zum Anderen aber auch eine neue Methode erlernen, bei denen man für Seminare und Konferenzen nicht am gleichen Ort sein muß ( virtuell, per Internet u. Computer ), d.h. über so genannte „live-online- Methoden".

Meine Erfahrungen in diesem Bereich waren bis dato minimal und beschränkten sich auf einige kurze „Chats", jedoch konnte mich diese Art und Weise der Kommunikation und Gedankenaustausch bisher nicht für sich einnehmen.

Wir stiegen ein mit den neuesten psychologischen Grundlagen zum Lernen Erwachsener und erfuhren wie man Lernumgebungen plant und in eigenen Seminaren verwirklicht.
Anschließend näherten wir uns sukzessive dem virtuellen Klassenzimmer indem wir zunächst blended learning Modelle und Möglichkeiten des Live-Trainings verglichen und schließlich die Vorteile des Präsenz-Seminar mit den Vorteilen virtueller Räume zu kombinieren lernten. Das virtuelle Klassenzimmer stellte sich für mich als ein konstruktives, flexibles Medium heraus. Trotz der räumlichen Distanz entsteht teilweise sogar die gleiche Nähe und Offenheit im Umgang miteinander, wie bei meinen Seminaren vor Ort.  Meine anfängliche Skepsis wich einer Begeisterung, so dass sich die Reise nach Barcelona allein aus diesem Grund gelohnt hat.

Das Seminar übertraf meine Erwartungen aber auch weil es sehr spannend war mit Menschen unterschiedlicher Nationen in einem wunderschönen spanischen Ambiente gemeinsam Ziele zu erarbeiten.


Empfehlenswert!!!

Caro Olufemi.  Studium der Sportwissenschaften an der Deutsche Sporthochschule Köln, arbeitet heute als Dozentin an der Technischen Universität (TU) München, als Sportpädagogin an Gymnasien  und als  "Personal Trainer" und Sportphysiotherapeutin in den Bereichen Fitnesstraining / Krafttraining, Jogging / Walking / Nordic Walking,  Radfahren / Mountainbiking, (Wirbelsäulen-) Gymnastik. Sportartspezifisches Training, wie Stressbewältigung und Motivationstraining ergänzen das Dienstleistungsangebot der Diplom-Sportlehrerin. 

 

Anmeldung zu diesem Seminar:
Senden Sie uns eine Kurzbewerbung (Seminartermin, Ihre vollständige Adresse, Kurzbeschreibung Ihrer Tätigkeit im Bidlungsbereich). Wir übersenden Ihnen danach die kompletten Unterlagen, welche Sie für die Anmeldung bei Ihrer Nationale Agentur benötigen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; die Nationalen Agenturen verlangen einen Vorlauf von 3-4 Monate vor Seminarbeginn. Melden Sie sich daher rechtzeitig an!

News

Der Feed konnte nicht gefunden werden!